Liebe Monika, Klaus und Patrik.

Wir kennen uns nun seit einigen Monaten und ich hatte die ganze Zeit ein sehr gutes Gefühl dabei. Als Eltern bewundere ich euch übrigens nach wie vor, wie ihr Patrik´s Talent & Ehrgeiz fördert, aber trotzdem darauf achtet, das es in gesunden Bahnen verläuft. Das ist nicht selbstverständlich. Ich bin nun unsicher, ob ihr 100% verfolgen konntet, was aktuell vor sich geht. Deshalb hoffe ich, ihr nehmt euch kurz Zeit um meine Darstellung zu lesen und „die andere Seite“ besser zu verstehen.

 

Leider reagiert Frau Ramona Schulte seit dem 25.11. nicht mehr. Auf ihr Gegenangebot von "knapp 700 €" (für 2! Studiotage) nachgefragt, ob es sich dabei um die Gesamtsumme für ca. 16 Tage tatsächlichen Zeitaufwandes handelt, war es still. Ich habe mich nun mit diversen Branchenvertretern unterhalten und entschieden das nicht so hinzunehmen. 700 € entspricht ca. den Mietkosten die ich allein für 16 Tage für mein Studio aufbringen muss. Es bleibt dann ca. 0 übrig!

 

Ich bin überhaupt nicht daran interessiert Patrik/Euch irgendwelche Steine in den Weg zulegen, im Gegenteil! Ich habe verstanden das er seine Meinung innerhalb weniger Stunden komplett geändert hat und akzeptiere das. Auch wenn ich es nicht glaube, überkommt mich trotzdem gelegentlich das Gefühl als hätte Patrik mich viell. „benutzt“ um kostenlos an sein persönliches Ziel zu kommen.

Nachdem das Ziel nun vorerst erreicht ist und die Vereinbarung nicht mehr relevant scheint, stehe ich mit sehr viel verlorener Zeit da. Und diese ist leider nicht wieder herstellbar und scheinbar auch nichts wert, zumindest nicht mehr als die Miete für diesen Zeitraum, nach Frau Schulte´s Einschätzung.

Wie ihr selbst am besten wisst, hat Patrik´s Voice Kids Teilnahme (die wohl größte dt. Nachwuchsplattform) nicht dazu geführt, das Firmen wie Tubeone oder Majorlabels an eure Tür geklopft haben. Warum?

Ganz ehrlich, für mich persönlich ist das in rund 20 Jahren Berufserfahrung die Krönung an Respektlosigkeit gegenüber meiner Zeitaufwendung & Risikobereitschaft seitens Frau Ramona Schulte. Mit dieser Meinung stehe ich auch nicht ganz allein da.

 

Die Situation:

Patrik hat mich erstmals im Dezember 2015 angeschrieben. Ich hatte nicht wirklich Zeit für ein weiteres derartiges Risiko-Projekt, da ich als Selbstständiger vor allem auf direkte Einnahmen angewiesen bin um meinen Unterhalt zu bestreiten. Ein Risiko-Projekt bedeutet viel Zeitaufwendungen welches immer! meinen normalen Studiobetrieb und damit mein Einkommen negativ beeinflusst, übrigens auch mein Privatleben (ich habe auch im Urlaub mit Patrik kommuniziert)

Trotzdem habe ich mich dann dazu entschieden, mir die Zeit genommen und offensichtlich meinen Beitrag dazu geleistet, dass Patrik jetzt diese Chance bekommen hat. Den Weg habt ihr mit verfolgt und auch unterstützt.

Durch die Bereitstellung von Lichtermeer auf iTunes etc. habe ich auch als eine Art Label fungiert. Patrik hat dafür das von mir produzierte Video auf seinem eigenen Kanal veröffentlicht.

Da ich nie eine Rechnung gestellt habe bzw nie dafür bezahlt wurde, ist es nachvollziehbar, dass ich mit Patrik auf Basis eines gemeinsamen wirtschaftlichen Erfolges eine Vereinbarung haben muss und es sich nicht um einen freundlichen/kostenlosen Gefallen handeln kann und alle notwendig Beteiligten damit einverstanden gewesen sein mussten. (Man kann grundsätzliche  Zusammenhänge/Vereinbarungen i.d Regel auch am Verhalten der Beteiligten ablesen)

Da ich seit Jahren ausnahmslos! reine Dienstleistungsaufträge nur per Vorkasse abwickle, ist das ebenfalls nachprüfbar. Es gibt auch genug Messenger/Sprachnachrichten die den Werdegang allgemein nachvollziehbar machen.

Das Patrik jetzt konkret ein Angebot bekommen hat, basiert auf genau dieser Arbeit, war u.a. auch Ziel und ist Teil unserer Standardvereinbarung.

Der einzige „Fehler“ besteht darin, dass ich auf Patrik´s Wort vertraut! habe und nicht rechtzeitig vor Veröffentlichung diese Vereinbarung mit euch festgehalten habe. Mit Patrik konkret darüber einvernehmlich gesprochen haben wir seit Beginn

 

Das „seltsame“ Gegenangebot:

Wenn Frau Schulte ein Angebot "für 1 Tag Recording & 1 Tag Mix/Mastering“ macht, berücksichtigt Sie keine der anderen Leistungen, wie z.B. den Videoclip. Die reine Songproduktion allein hat ca. eine Woche in Anspruch genommen. Für das erste gemeinsame Zusammenarbeiten ist das nicht unüblich!

Ich habe einen Studiogitarristen bezahlt, jährlichen Kosten für den Digitalrelease, ca. 2 Tage für Radiobemusterung verbracht, Tage für Besprechungen hier, am Telefon, über Messenger + Mastering von „Kreis“ + angefangener Neumix von "Kreis“ + eines neuen Songs u.s.w.

Mein Betrag von 5600 € ist nur! auf die verwendete Zeit kalkuliert und eher abgerundet, als hätte es einen Dienstleistungsauftrag gegeben. Für ein Label z.B. eine ganz normale Größenordnung, selbst nur für die reine Song & Videoproduktion. (Gäbe es jetzt diese gemeinsame schriftliche Vereinbarung, würden wir logischerweise über ein vielfaches dieser Summe sprechen)

Es scheint taktisch darauf hinaus zu laufen, dass quasi nichts von meiner Zeit entlohnt werden soll. Und das obwohl Frau Schulte, zu allem Überfluss, das Video/Song (sprich meine Arbeitszeit) verwendet um bei Labels Patrik als Künstler vorzustellen und einen baldigen Majorlabelvertrag anstrebt. I.d. Regel mit einem entsprechenden finanziellen Vorschuss!

 

Vor allem kam bisher nie eine konkrete Verfahrensweise mit dem Song „Lichtermeer" zur Sprache. Anscheinend ist der Song/Video nicht viel wert, trotz der bekannten Resonanz.

Ich kann nicht nachvollziehen warum die Firma Tubeone die Rechte an den Ton und Video Material nicht einfach abkauft und mit ihren Möglichkeiten ein Vielfaches an Einnahmen generiert (auch möglich zu einem späteren Zeitpunkt). Dazu wäre ich bereit - für ein schnelle & faire Lösung. Für andere faire Alternativen bin ich ebenfalls offen.

Im Moment habe ich aber das Gefühl die Strategie lautet ganz anders und soll ohne Fairness und Respekt abgewickelt werden …..und viel Zeit und Nerven kosten. Ich möchte das nicht.

Ich möchte einfach nur meine reine Arbeitszeit normal bezahlt bekommen, die ich ansonsten andersweitig in Einkommen umwandeln hätte können, nachdem ich nun unfreiwillig aus dem Projekt Patrik entfernt wurde, ironischerweise genau durch meine eigene Arbeit.

 

Nach aktuellen Stand und ohne Patrik´s Mithilfe besteht keine Chance für mich „Lichtermeer“ weiter kommerziell zu vermarkten und irgendwelche relevanten Einnahmen zu generieren um meine Kosten zu decken. Die Vereinbarung/Plan war, Patrik langfristig als Künstler aufzubauen, auch gern und selbstverständlich mit potentiellen Partnern. Die Arbeit und der Release einer EP war ja bereits vereinbart. Das ist für mich jetzt logischerweise nicht mehr möglich und sinnlos.

Meiner Ansicht nach wirkt das alles sehr seltsam. Geht man davon aus, das das größte dt. Youtube-Netzwerk „sehr grosses" mit Patrik vor hat und nicht gewillt ist, diesen verhältnismäßig lächerlichen Betrag aufzubringen und dafür sogar fertiges Material bekommt um damit Geld zu verdienen!? Wäre die allgemeine Reaktion auf den Song und das Video schlecht gewesen, könnte ich das noch halbwegs verstehen. Einzelne Meinungen sind bekannter Weise subjektiv und auch Profis haben sich schon einmal geirrt...habe ich gehört....aber egal...

 

Dieses Schreiben ist für mich wichtig um zu erfahren, ob ihr die Vorgehensweise bzw. das Angebot von Frau Schulte so „unterschreiben“ würdet.  Falls ja, weiß ich zumindest Bescheid….

 

Ungern, aber gezwungenermaßen habe ich alles notwendige speichern müssen & an eine relevante Person gesendet um den gesamten Verlauf rechtlich nachweisen zu können. Darum lade ich auch alle Infos bzw. meine Geschichte wahrheitsgetreu auf eine (noch nicht sichtbare) Website, YouTube etc……einfach um nicht nochmal einen „Fehler“ zu machen, den jemand gut Auszunutzen weiß ;-). Im Ernstfall bleibt mir leider nichts anderes übrig, als ersten Schritt, mit dieser „Geschichte“ an die Öffentlichkeit zu gehen, bevor ich über rechtliche Wege nachdenke. Nochmal, das möchte ich auf jeden Fall sehr gern vermeiden!!!

 

Meine Hoffnung ist immer noch, das wir das baldmöglichst fair für alle! lösen können und uns trotz der Umstände später an eine gute und interessante gemeinsame Zeit erinnern dürfen. Schön wäre es. Ich würde mich auf eine Reaktion von euch freuen, ....von mir aus auch gern am Telefon. Danke für eure Zeit und beste Grüsse, Larry.